Martinez8.com, Web oficial de Javi Martínez

Instagram Vippter
Javi´s Spielplan
PORTADA_WEB_OFICIAL

Letztes offizielles Spiel

1
3
Mehr Spiele
20 de Diciembre de 2017

Bayern überwintert im Pokal-Viertelfinale (2:1)

Bayern überwintert im Pokal-Viertelfinale (2:1)

Geschafft! Der FC Bayern überwintert im elften Jahr in Folge im DFB-Pokal-Viertelfinale. In der Runde der letzten 16 setzte sich der Rekordpokalsieger am Mittwochabend gegen Titelverteidiger Borussia Dortmund mit 2:1 (2:0) durch. Auf wen das Team von Trainer Jupp Heynckes in der nächsten Runde 6./7. Februar) trifft, wird am 7. Januar kommenden Jahres ausgelost.

75.000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena sahen einen lange Zeit überlegenen FC Bayern, der zur Halbzeit durch Treffer von Jérôme Boateng (12. Minute) und Thomas Müller (40.) mit 2:0 führte. Im zweiten Durchgang konnte Dortmund durch Andrej Yarmolenko (77.) verkürzen, das Weiterkommen geriet aber nicht mehr in Gefahr. Nach dem Schlusspfiff verabschiedeten sich die Münchner mit einer stimmungsvollen Weihnachtsshow in die Winterpause.

Aufstellung

Neben Manuel Neuer, Thiago und Arjen Robben musste Heynckes im letzten Spiel des Jahres auch auf Mats Hummels verzichten. Der Weltmeister musste seinen Einsatz wegen eines grippalen Infekts absagen. Dies war einer von vier Änderungen in der FCB-Startelf gegenüber dem Bundesliga-Spiel in Stuttgart vier Tage zuvor - auch Rafinha, Corentin Tolisso und Kingsley Coman rotierten auf die Ersatzbank. Dafür rutschten Niklas Süle, Franck Ribéry, David Alaba und Müller in die erste Elf.

Spielverlauf

Die Bayern übernahmen sofort die Initiative und setzten die auf Konter ausgerichteten Gäste unter Druck. Immer wieder fanden die Münchner Lücken in der gegnerischen Defensive. Schon in der dritten Minute scheiterte Arturo Vidal an der Querlatte, Robert Lewandowski scheiterte an BVB-Keeper Roman Bürki (8.) und auch die Doppelchance durch Ribéry und Lewandowski (11.) führte nicht zum Torerfolg. Die überfällige Führung fiel schließlich nach einem Freistoß: Nach Süles Aluminium-Kopfball verwertete Boateng den Abpraller zum 1:0 (12.).

Nach dieser total überlegenen Anfangsphase (8:0 Schüsse in der ersten Viertelstunde) schalteten die Bayern allerdings einen Gang zurück und die Dortmunder, die auf ihren Toptorjäger Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (Hüftproblemen) verzichten mussten, kamen nach und nach besser ins Spiel. Mit ihrem einzigen Torschuss vor der Pause durch Yarmolenko hätte der BVB sogar um ein Haar den Ausgleich erzielt, Alaba rettete auf der Torlinie (35.). Die Bayern antworteten eiskalt: Müller erhöhte nach feinem Zusammenspiel mit Lewandowski auf 2:0 (40.).

Die zweite Halbzeit begann mit weiteren FCB-Möglichkeiten. Bürki bewahrte die Gäste erst gegen Lewandowski (46.), dann gegen Müller (49., 64.) vor weiteren Gegentreffern. Ähnlich wie im ersten Durchgang fand der BVB anschließend langsam zurück ins Spiel. Nach Versuchen von Shinji Kagawa (57.) und Marcel Schmelzer (69.) erzielte schließlich Yarmolenko den Anschlusstreffer (77.). Den knappen Vorsprung verteidigten die Bayern über die Zeit.


- FC Bayern - Borussia Dortmund 2:1 (2:0)

FC Bayern: Ulreich - Kimmich, Boateng, Süle, Alaba - Martínez (87' Rudy) - Müller, James (7u5' Tolisso), Vidal, Ribéry (61' Coman) - Lewandowski

Borussia Dortmund: Bürki - Toljan (88' Isak), Bartra (35' Dahoud), Sokratis, Toprak, Schmelzer - Kagawa, Weigl, Guerreiro (56' Schürrle) - Pulisic, Yarmolenko

Referee: Sascha Stegemann (Niederkassel)

Attendance: 75.000 (completo)

Goals: 1-0 Boateng (12'), 2-0 Müller (40'), 2-1 Yarmolenko (77')

Yellow cards: Ribéry, Lewandowski, Vidal / Dahoud

- FCbayern.de

Weitere News an…

0 Kommentare
Wenn Sie einen Kommentar veröffentlichen möchten Melden Sie sich hier an

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort eingeben

Senden
Noch kein Mitglied? Melden Sie sich hier an
Züruck Weiter
JUNI 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30